CDU/CSU setzt sich bei Gentechnik durch

07.11.2005 - Quelle/Text: Greenpeace Deutschland

Die zukünftigen Koalitionsparteien haben sich am Freitag in Berlin auf eine Neuausrichtung in der grünen Gentechnik geeinigt. Bauern, die Gen-Pflanzen anbauen, sollen für die Verunreinigung von Nachbarfeldern nur noch haften, wenn ihnen ein persönliches Verschulden nachgewiesen werden kann.

In allen anderen Fällen soll ein Haftungsfonds den Schaden regeln. Henning Strodthoff, Gentechnikexperte bei Greenpeace, kommentiert den Beschluss der Arbeitsgruppe Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft:

"Der Beschluss der Koalitionsarbeitsgruppe ist leider ein wichtiger Punktsieg für die Gentechnik-Lobby. Er gefährdet die Zukunft der gentechnikfreien Landwirtschaft in Deutschland, weil er Gen-Bauern unverhältnismäßig schützt. Wenn künftig nicht mehr die Gen-Bauern, sondern ein Fonds für Schäden haftet, werden Gen-Bauern faktisch aus der Verantwortung für den Schutz benachbarter Flächen entlassen. Sie bekommen einen Freibrief für den Anbau von Gen-Pflanzen.

In den meisten Fällen wird man nicht nachweisen können, von welchem Feld beispielsweise eine Verunreinigung durch Gen-Mais herrührt, der Verursacher bleibt im Dunkeln. Bisher muss ein Gen-Bauer damit rechnen, für Schäden persönlich zu haften, und wird entsprechend vorsichtig sein. Künftig würde er keine Haftung mehr übernehmen. Mit dem Vorschlag der Koalitionäre würde der Anbau von Gen-Mais in Deutschland gefördert. Die gentechnikfreie Landwirtschaft und damit auch die Wahlfreiheit der Verbraucher hätten das Nachsehen."

Kommentieren Sie diesen Eintrag!
HTML und sonstiger Code wird automatisch gelöscht - desweiteren wird der Text nach 4000 Zeichen abgeschnitten. Einfache Zeilenumbrüche werden dargestellt!
Um Beiträge zu schreiben, bitte hier anmelden!
humppadoll, 09.11.2005 11:37:57
Hier fehlt jetzt ein Link zu der Stelle, an der man protestieren kann.
Ansonsten hilft nur noch auswandern!
Nandini, 09.11.2005 18:17:49
Kommentar zum Artikel von: humppadoll, 09.11.2005 11:37:57
Hi humppadoll,

statt auszuwandern, könntest du dich auch mal unter www.gendreck-weg.de einklincken. Dort wirst du garantiert fündig.

nandini

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite