Elektronische Flugtickets sichern 50.000 Bäumen das Überleben

30.08.2007 - Quelle/Text: pressetext.at

Die Zivilluftorganisation IATA wird bis 1. Juni 2008 papierlose Flugtickets einführen. Der letzte Großauftrag für Papiertickets wurde soeben vergeben.

Umstellung auf papierlose Flugtickets schont die Umwelt

Flugzeug
E-Tickets lassen 50.000 Bäume weiterwachsen

Die International Air Transport Association (IATA) hat angekündigt, bis 1. Juni 2008 papierlose Flugscheine einzuführen. Damit beginnt für 94 Prozent aller weltweiten Fluggesellschaften die Ära des E-Tickets.

Dass die elektronischen Fahrscheine nicht nur den Fluggesellschaften Geld sparen, sondern auch der Umwelt zu Gute kommen, ist ein weiterer Nebeneffekt.

Der letzte Großauftrag für Papiertickets wurde, so berichtet die IATA, soeben erteilt. Die letzten 16,5 Mio. Papiertickets werden an die IATA-Travelagents in 162 Ländern bis zum 31. Mai 2008 ausgegeben.

50.000 Bäume können weiter wachsen

Neun US-Dollar pro Flugschein ersparen sich die Fluggesellschaften, wenn sie auf die E-Tickets umsteigen. Für die Umwelt bedeutet dies, dass jährlich 50.000 ausgewachsene Bäume vor der Rodung gerettet werden.

"In 277 Tagen wird das Papierticket endgültig zum Sammlerstück werden", kündigte IATA-Direktor Giovanni Bisignani an. Bisignani gab keine Stellungnahme dazu ab, ob die Kostenersparnis durch die Ticketumstellung an die Kunden weitergegeben wird oder nicht.

Die IATA-Mitglieder wickeln 94 Prozent des weltweiten Flugverkehrs ab

Die IATA mit Sitz in Genf repräsentiert mehr als 240 Fluggesellschaften, die rund 94 Prozent des weltweiten Flugverkehrs abwickeln. Für sehr viele Fluggesellschaften ist der Umstieg auf die papierlose Ticketvariante aber keine Neuigkeit, denn 84 Prozent der Passagiere fliegen bereits heute ohne Papierfahrscheine.

Renommierte Airlines wie etwa die Lufthansa, Austrian Airlines oder Air New Zealand haben die papierlosen Flugscheine bereits vor einigen Jahren eingeführt. Auch die Billigfluglinien, die zum Teil nicht IATA-Mitglieder sind, setzen auf das kostengünstige E-Ticket-System, bei dem der Passagier nach der Internetbuchung einen Zahlen-Buchstaben-Kombinations-Code bekommt, mit dem er beim Schalter seine Bordkarte erhält.

Der erste Staat, der generell auf Papiertickets verzichten wird, ist China. Bis Ende des Jahres wird es im Reich der Mitte überhaupt keine solchen Tickets mehr geben. Damit will man in dem am schnellsten wachsenden Markt auch in Bezug auf Innovation brillieren.

Kommentieren Sie diesen Eintrag!
HTML und sonstiger Code wird automatisch gelöscht - desweiteren wird der Text nach 4000 Zeichen abgeschnitten. Einfache Zeilenumbrüche werden dargestellt!
Um Beiträge zu schreiben, bitte hier anmelden!

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite