Nachhaltigkeit und CSR zahlen sich aus

05.03.2008 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung

In den vergangen Jahren hat sich eine zunehmende Zahl Unternehmen zur sozialen Verantwortung und zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung bekannt. Neue Studien legen nun nahe, dass die Unternehmen damit nicht nur ihre Reputation, sondern auch den wirtschaftlichen Erfolg steigern.

Zu diesem Schluss kommt etwa die britische Economist Intelligence Unit (EIU) in einer Mitte Februar veröffentlichten Erhebung. Die Marktforschungsabteilung der Zeitung „The Economist“ hatte rund 1.200 Manager auf der ganzen Welt danach befragt, wie sie den Einfluss von Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit auf ihr Geschäft einschätzen.

Starker Wettbewerbsvorteil durch Engagement für Nachhaltigkeit

Eine flächendecke Abdeckung mit kohärenten Nachhaltigkeitsstrategien ist demnach zwar weiterhin Zukunftsmusik. Allerdings kommen die Themen CSR und Nachhaltigkeit immer deutlicher in den Unternehmen an. Und diejenigen Unternehmen, die nach eigenen Angaben in den vergangenen drei Jahren am stärksten in Nachhaltigkeit investierten, konnten laut EIU daraus einen klaren Wettbewerbsvorteil ziehen.

Die besten Ergebnisse erzielten der Erhebung zufolge die Unternehmen, die ihre Nachhaltigkeitspolitik direkt beim Direktorium oder dem Vorstand ansiedelten. Ihre Gewinne stiegen in den vergangenen drei Jahren um 16 Prozent, zugleich wuchs der Aktienwert um 45 Prozent.

Die Unternehmen, die sich in der Befragung selbst ein schlechtes Nachhaltigkeits-Zeugnis ausstellten, erreichten nur einen Gewinnzuwachs von sieben Prozent, der Aktienwert legte lediglich um zwölf Punkte zu.

Kausaler Zusammenhang schwer herzustellen

Es sei zwar schwer, einen kausalen Zusammenhang zwischen einer kohärenten Nachhaltigkeitsstrategie und gestiegenen Gewinnen zu beweisen, schränken die Autoren ein.

Die Verbindung zwischen der unternehmerischen Nachhaltigkeit und einer starken Marktperformance lege diesen Zusammenhang aber nahe. Die Verbindung sei deutlich, lasse sich mathematisch aber nur schwer nachweisen, gab auch Michael Prideaux von der British American Tobacco zu Protokoll. „Ich bin felsenfest von dieser Verbindung überzeugt“, so der Manager.

Über die Hälfte der Manager sieht Wettbewerbsvorteile durch CSR

Dass CSR geldwerte Vorteile für Unternehmen bietet, unterstreicht eine ebenfalls im Februar veröffentlichte Studie des IBM Institutes for Business Value. Der Computerriese befragte zuvor weltweit 250 Unternehmensführer danach, wie weit CSR in den Kern der Geschäfte vorgedrungen ist.

Mehr als zwei Drittel der Unternehmen haben demnach angefangen, das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung und CSR als „Möglichkeit und Plattform für Wachstum“ zu nutzen. Nicht mehr der philanthropische Aspekt stehe im Vordergrund, sondern der strategische Nutzen für neue Umsatzströme.

Über die Hälfte der Befragten ist davon überzeugt, dass ihnen eine solche CSR-Politik gegenüber Wettbewerbern Vorteile verschafft. Die in der EIU-Erhebung befragten Manager sahen das ebenso: 57 Prozent gaben sogar an, dass sie den Nutzen einer nachhaltigeren Unternehmenspolitik höher als die entstehenden Kosten veranschlagen.

Studie der Economist Intelligence Unit, Februar 2008:
Doing good: Business and the sustainability challenge
Studie des IBM Institutes for Business Value, Februar 2008:
Attaining Sustainable Growth through Corporate Social Responsibility
Kommentieren Sie diesen Eintrag!
HTML und sonstiger Code wird automatisch gelöscht - desweiteren wird der Text nach 4000 Zeichen abgeschnitten. Einfache Zeilenumbrüche werden dargestellt!
Um Beiträge zu schreiben, bitte hier anmelden!

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite