Aktuelle Artikel zum Thema "Sonstiges"

Medienpreis für Nachhaltigkeitsthemen ausgeschrieben
31.08.2010 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Windkraftanlage © K. Brockmann / pixelio.deJournalisten und Unternehmen sind aufgerufen, bis zum 30. September 2010 redaktionelle Beiträge zum ersten „ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung“ einzureichen. Der mit insgesamt 2.000 Euro dotierte Wettbewerb prämiert Texte, die in besonders gelungener Weise das Interesse und Verständnis für Fragen der Nachhaltigen Entwicklung fördern.
Studie: Bestimmte Honigsorten effektiver als Antibiotika
03.07.2009 - Quelle/Text: Informationsdienst Wissenschaft online
Biene © KlickerIn einer bisher einzigartigen Studie haben Forscher der University of Sydney Beweise dafür gefunden, dass manche Honigsorten bei der Behandlung von oberflächlichen Wunden und Infektionen effektiver wirken als Antibiotika.
Blauer Engel kennzeichnet unbelastetes Holzspielzeug
02.07.2009 - Quelle/Text: Umweltbundesamt
Holzspielzeug © Delater / pixelio.deAb sofort gibt es den Blauen Engel auch für gesundheitlich unbedenkliches und umweltfreundlich hergestelltes Holzspielzeug. Damit gibt es nach den Negativschlagzeilen um gefährliches Spielzeug endlich eine zuverlässige und vertrauenswürdige Kennzeichnung ungefährlicher Spielzeuge aus Holz.
Neuer Leitfaden zur umweltfreundlichen Beschaffung von Notebooks
01.07.2009 - Quelle/Text: Umweltbundesamt
Laptops werden zunehmend beliebt. Damit Umweltaspekte beim Kauf der öffentlichen Hand berücksichtigt werden, wurde nun ein neuer Leitfaden veröffentlicht. © Barbara EckholdtDie öffentliche Ausschreibung und der Einkauf umweltfreundlicher Notebooks wird für Wirtschaft und Verwaltung einfacher. Der Hightech-Verband BITKOM, das Umweltbundesamt (UBA) und das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren (BeschA) haben hierzu einen neuen Leitfaden „Empfehlungen für die umweltfreundliche Beschaffung von Notebooks“ veröffentlicht.
Mit Zitronen gehandelt: Nicht jeder Naturstoff in Reinigern ist gesund und umweltfreundlich
28.06.2009 - Quelle/Text: Umweltbundesamt
Europäisches Umweltzeichen © blauer-engel.deEtwa 450.000 Tonnen Reinigungsmittel wandern jährlich über die deutschen Ladentheken – davon etwa 250.000 Tonnen Geschirrspülmittel und etwa 200.000 Tonnen Haushaltsreinigungsmittel. Bei einigen Produkten werben die Hersteller mit der Verwendung natürlicher Rohstoffe – wie Orangenöl oder Zitrusöl. Auch manche Naturstoffe können jedoch Kontaktallergien auslösen oder schädlich für die Umwelt sein.
Umwelthormone im Mineralwasser
26.06.2009 - Quelle/Text: Informationsdienst Wissenschaft online
Mineralwasser: der Deutschen beliebtester Durstlöscher © Claudia HautummOb auf der Arbeit, beim Sport oder zu Hause: Mineralwasser ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Laut dem Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) hat jeder Deutsche im vergangenen Jahr 138 Liter davon getrunken; die Branche glänzt mit stetig steigenden Absatzzahlen. Nun haben Frankfurter Forscher das Lieblingsgetränk der Deutschen genauer unter die Lupe genommen und wiesen nach: Mineralwasser ist mit Umwelthormonen belastet.
Energieeffiziente Mobilität im toten Winkel
25.06.2009 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Umweltschuetzern ein Dorn im Auge: Spritfressende Autos © pixelio.deEnergieeffiziente Mobilität ist in der deutschen Tagespresse deutlich unterrepräsentiert. So wird nur bei 40 Prozent der Besprechungen einzelner Pkw-Modelle der Spritverbrauch genannt. Am häufigsten erwähnen die Autojournalisten PS-Leistung, Kaufpreis und Design. 30 Prozent der Modellberichte präsentieren verbrauchsintensive Fahrzeugtypen wie Sport-, Gelände- und Oberklassewagen, obwohl diese bei Neuzulassungen nur einen Marktanteil von 10 Prozent haben.
Bei Abu Dhabi entsteht die erste Null-Emissions-Stadt der Welt
22.06.2009 - Quelle/Text: News Aktuell GmbH
Modell von Masdar City © Masdar InitiativeDie Ölscheichs setzen sich an die Spitze des Klimaschutzes. In der Wüste entsteht die modernste Öko-City, berichtet P.M. MAGAZIN in der aktuellen Ausgabe (07/2009). Vor den Toren der Öl-Metropole Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, klotzen Bulldozer und Kettenbagger die Retortenstadt Masdar City in den steinigen, trockenen Boden.
Preis für Umweltsendungen im Radio ausgeschrieben
20.03.2009 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Der Waiblinger Kiebitz geht in diesem Jahr an eine Radiosendung zu Umwelt- und Naturthemen für Kinder und Jugendliche © Stadtbücherei WaiblingenDie Stadt Waiblingen schreibt auch dieses Jahr den "Waiblinger Kiebitz", einen Kinder- und Jugendmedienpreis zum Thema Natur- und Umwelt, aus. Der Preis, der nun bereits zum fünften Mal in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Kindermedienforschung der Hochschule der Medien (IfaK), Stuttgart, vergeben wird, prämiert dieses Mal eine Radiosendung für Kinder- und Jugendliche. Das Preisgeld beträgt 3000 €.
Generationendialog in der Praxis: Bewerbungen noch bis 15. März möglich
28.01.2009 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung
Der Dialog unterschiedlicher Generationen steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs © Rainer SturmDer von der Bundesregierung gemeinsam mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung ausgerufene Wettbewerb „Generationendialog in der Praxis – Bürger initiieren Nachhaltigkeit“ geht in die zweite Halbzeit. Bewerbungen können noch bis zum 15. März über ein Online-Formular eingereicht werden. Insgesamt ist eine Preissumme von 100.000 Euro vorgesehen.
BMU und BITKOM koordinieren Forschung zu Partikelemissionen aus Laserdruckern
24.01.2009 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Laserdrucker sollten nicht im direkten Arbeitsbereich aufgestellt werden, rät der Bundesverband für Umweltberatung © Bundesverband für Umweltberatung e.V.Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und das Bundesumweltministerium (BMU) haben ihre laufenden Forschungsvorhaben zu Partikelemissionen aus Laserdruckern und -kopierern eng koordiniert. Ziel der von BITKOM und BMU in Auftrag gegebenen Forschungsprojekte ist es, mögliche Gesundheitsrisiken beim Betrieb von Bürodruckgeräten zu erkennen. Vom bestimmungsgemäßem Umgang mit Laserdruckern und -kopierern dürfen keine Gesundheitsgefahren ausgehen.
Energiesparen will gelernt sein: Das beste Schulprojekt 2009 gesucht
17.01.2009 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
In den Schulen koennte viel Energie gespart werden - der Wettbewerb ruft nun zum Aktivwerden auf © photocase.comZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne „Klima sucht Schutz“ suchen bundesweit das beste Schülerprojekt, das Klimaschutz und Energiesparen innovativ und kreativ umsetzt. Bis zum 18. März 2009 können sich Schüler und Lehrer als Team oder einzeln unter www.energiesparmeister.de bewerben.
Umweltfreundliche Beschaffung spart bares Geld und ist rechtlich abgesichert
16.01.2009 - Quelle/Text: Umweltbundesamt
Viele positive Beispiele zeigen inzwischen, dass eine umweltfreundliche Beschaffung sowohl ökologisch als auch ökonomisch von Vorteil ist. Dies belegt ein im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) durchgeführtes Forschungsvorhaben. Mit der Einbeziehung von Umweltschutzkriterien in Vergabeverfahren sind bedeutende Umweltentlastungen sowie erhebliche finanzielle Einsparungen möglich.
60 Hamburger Kitas wollen Zukunft gestalten lernen
11.01.2009 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
KITA21 unterstützt Bildungsprojekte in Einrichtungen des Elementarbereichs, die Handlungs- und Gestaltungskompetenzen von Kindern fördern. © OlgaLIS/Fotolia.deMit den Unterstützungsangeboten von KITA21 erfahren Erzieherinnen und Erzieher, wie sie Kinder spielerisch an einen nachhaltigen Lebensstil heranführen und ihre Kompetenzen für die Mitgestaltung unserer Zukunft fördern können.
Energiesparlampen fallen bei Öko-Test durch
01.10.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Energiesparlampen: Sparsam beim Energieverbrauch, beim Kauf sollte auf einige Dinge zu geachtet werden. © pixelio.deEnergiesparlampen sind weniger sparsam als versprochen und schonen sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt nicht in dem Ausmaß, wie vonseiten der Hersteller kommuniziert. Zu diesem vernichtenden Ergebnis kommt die Zeitschrift Öko-Test beim Vergleich verschiedener Exemplare mit herkömmlichen Glühbirnen.
Rezension: "Lernziel: Ökonomie der Nachhaltigkeit. Eine anwendungsorientierte Übersicht."
30.09.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
 © OEKOMSelten erreichen betriebswirtschaftliche Ausbildungsinhalte deutscher Hochschulprofessoren das Licht der Öffentlichkeit. Die wissenschaftlichen Abhandlungen kursieren meist in akademischen Kreisen oder sie werden als interne Skripten für Studenten veröffentlicht. Die breite Öffentlichkeit erfährt wenig, was und wie im Fach Betriebswirtschaft gelehrt wird.
Studie enthüllt schwerwiegende Arbeitsrechtsverletzungen in asiatischen Handyfabriken
28.09.2008 - Quelle/Text: Germanwatch e.V.
In China und den meisten anderen asiatischen Produktionsstandorten der Elektronikindustrie arbeiten vor allem junge Frauen, die ihre oft sehr eintönige Arbeit in Spitzenzeiten für zehn bis zwölf Stunden pro Tag verrichten. Frauen werden von den Firmenchefs bevorzugt, weil sie als Eine heute veröffentlichte Studie der europäischen makeITfair-Kampagne kratzt am glänzenden Image der Elektronikindustrie. Die Studie enthüllt erschreckende Arbeitsbedingungen in asiatischen Handyfabriken: Junge Arbeiter hantieren ohne Schutzkleidung mit Chemikalien, leisten exzessive Überstunden, um ihre Grundbedürfnisse zu decken, und werden für fehlerhafte Produktion bestraft. In den Exportproduktionszonen in einigen Ländern Asiens, wo die Firmen angesiedelt sind, werden Proteste oft brutal unterdrückt. Die untersuchten Firmen liefern ihre Produkte an alle großen Handy-Firmen.
Gesundheitsgefahren durch Bisphenol A - Bund fordert Verbot von Babyflaschen aus Material
19.09.2008 - Quelle/Text: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
Gesundheitsgefahr für Babys durch Bisphenol A? © pixelio.deNach den vorgestrigen Warnungen des Umweltbundesamtes über mögliche Gesundheitsschäden durch die Chemikalie Bisphenol A hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ein Verbot von Babyflaschen aus Polycarbonat gefordert. Bisphenol A ist der Grundstoff für Polycarbonat.
Naturschutzgebiete erkunden und Umweltbewusstsein fördern
26.08.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Niedersächsischer Umweltminister Hans-Heinrich Sander stellt auf Wangerooge das Pädagogen sind sich einig: Die Grundlagen für ein lebensbegleitendes Interesse an unserer Umwelt werden im Kindesalter geschaffen. Die drei deutschen Wattenmeer-Nationalparke haben daher eine lehrreiche Kiste mit Unterrichtsmaterialien für das dritte bis sechste Schuljahr geschaffen.
Kennzeichnungspflicht für Stromverbrauch von TV-Geräten gefordert
23.08.2008 - Quelle/Text: Öko Institut e.V.
Das Öko-Institut und der BUND kritisierten das Fehlen einer eindeutigen Kennzeichnung des Stromverbrauchs von Fernsehern. Eine klare Orientierung sei nur gewährleistet, wenn die EU-Kommission auch für TV-Geräte das EU-Energieeffizienz-Label verbindlich vorschreiben würde.
Aga-Kröten verursachen Todeswelle bei Süßwasserkrokodilen
30.06.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Forscher der University of Sydney haben einen teilweise massiven Bestandsrückgang bei den Australienkrokodilen (Crocodylus johnsoni) im Northern Territory beobachtet. Dafür verantwortlich macht die Gruppe um den Biologen Mike Letnic die giftige Aga-Kröte (Bufu marinus), eine invasive Art, die in den 1930er Jahren zur Schädlingsbekämpfung von Südamerika nach Nordaustralien eingeführt wurde und sich seitdem erschreckend schnell west- und südwärts verbreitet hat.
Erstmals Soja nach Basler Kriterien in Österreich
17.04.2008 - Quelle/Text: World Wide Fund for Nature
Gerodete Regenwaldfläche: Für den Anbau von Soja werden in großem Stil Flächen in den Tropen gerodet und Ökosysteme zerstört. © Rettet den Regenwald e.V.Zwei der bedeutendsten österreichischen Futtermittelimporteure führen erstmals Soja ein, welches nach den von WWF und der Schweizer Handelskette Coop entwickelten „Basler Kriterien“ produziert wird. Dieser umwelt- und sozialverträgliche Sojaanbau soll die Regenwälder in den Anbaugebieten schützen und gleichzeitig den dort lebenden Menschen Arbeit und Einkommen sichern helfen.
Unternehmen missachten Folgen des Klimawandels
10.04.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Unternehmen sollten aus der aktuellen Klimadebatte ergebende Risiken für ihr Geschäft bewerten, meint KPMG. © photocase.comUnternehmen unterschätzen die globalen Folgen des Klimawandels und stehen den Risiken großteils völlig unvorbereitet gegenüber. Dies ist das Fazit eines heute, Donnerstag, von der internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG vorgestellten Berichts namens "Climate Changes your Business".
Es stinkt zum Himmel
09.04.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Seit 2005 darf Müll nicht mehr einfach auf Deponien gekippt werden. © H.-G. OedJährlich fallen in Deutschland rund 25 Millionen Tonnen Müll an, welcher seit 2005 nicht mehr einfach auf Deponien gekippt werden darf. Die Technische Anleitung Siedlungsabfälle (TASi) bestimmt, dass Müll entweder in mechanisch biologischen Abfallanlagen sortiert und vorbehandelt oder verbrannt werden muss. Trotz Deponierungsverbots wachsen überall neue Müllberge in den Himmel, allein in Zwischenlagern türmen sich 1,5 Millionen Tonnen Hausmüll. Ein Kompetenznetzwerk der Entsorgungswirtschaft schätzt, dass jährlich etwa sieben Millionen Tonnen Abfälle illegal entsorgt werden.
ZDF-Reportage "Schlaflos unter Sendemasten - Angst vor Handys und Elektrosmog" am Sonntag, 13. April
06.04.2008 - Quelle/Text: News Aktuell GmbH
Mobilfunksendemast © pixelio.de"In Oberammergau ist der Teufel los!" sagt der evangelische Pfarrer. Er und Viele andere Bürger verteufeln die Mobilfunk-Sendemasten , denn von ihnen soll das Böse ausgehen: Strahlen, die Kopfschmerzen, Herzrasen und Schlaflosigkeit auslösen.
Bodenbrütende Vögel und andere Wildtiere schützen - Hunde anleinen
04.04.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
In freier Natur aber auch in Städten können nicht beaufsichtigte Hunde zum Ärgernis werden. © Alois G. AuingerDas Niedersächsische Landwirtschaftsministerium weist darauf hin, dass in der freien Landschaft - außerhalb von Ortschaften - vom 1. April bis zum 15. Juli bis auf wenige Ausnahmen alle Hunde an der Leine geführt werden müssen. Während dieser Zeit sind bodenbrütende Vögel und Jungtiere freilebender Tierarten generell durch stöbernde Hunde besonders gefährdet.
Alpenschutzkommission CIPRA will Energiepotential von Kühen nutzen
01.04.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
CACCALPS will die Ausscheidungen von Kühen energetisch nutzen. © photocase.comEnde 2007 startete unter der Patronanz der Internationalen Alpenschutzkommission (CIPRA) ein neues Interreg-Projekt mit dem Namen CACCALPS. Sein Ziel ist, die Ausscheidungen von Kühen für Heizzwecke zu nutzen.
Neuer Masterstudiengang Renewable Energy Management
27.03.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Logo des Studiengangs Das neue interdisziplinäre M.Sc. Programm „Renewable Energy Management“ (REM) schließt die strategische Lücke zwischen den technisch orientierten Studienprogrammen und den auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Umweltstudiengängen.
Internet-Lexikon zur biologischen Vielfalt gestartet
25.03.2008 - Quelle/Text: Deutsche Umwelthilfe
Die Startseite des neuen Internetangebots Biodiversitaet.info: Zugang zu Informationen über die Biodiversität © Christoph SchneiderAuf der neuen Internetseite www.biodiversitaet.info bieten die Deutsche Umwelthilfe und der Verein BildungsCent fundierte und knappe Einführung in das Thema Biodiversität – das offene Wiki-Lexikon lädt alle Fachkundigen ein, ihr Sachwissen zu veröffentlichen.
Product Carbon Footprint Pilotprojekt startet in Deutschland.
19.03.2008 - Quelle/Text: Öko Institut e.V.
Verbraucher möchten wissen, wie klimafreundlich die von ihnen konsumierten Produkte sind. © pixelio.deKonsortium aus WWF, Öko-Institut, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und THEMA1 bietet ausgewählten Unternehmen Teilnahme am Product Carbon Footprint Pilotprojekt Deutschland an.
Gesucht: "Deutschlands nachhaltigste Unternehmen und Marken"
15.03.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Logo des Am Dienstag fiel in Berlin der Startschuss für eine Initiative, die den Status Quo nachhaltiger Entwicklung in deutschen Unternehmen erheben und Fortschritte unterstützen will. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis prämiert Unternehmen, denen es auf vorbildliche Weise gelingt, ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung in Einklang mit unternehmerischem Handeln zu bringen. Im Fokus stehen konsequentes Nachhaltigkeitsmanagement und markenprägende Kommunikation zu Nachhaltigkeitsthemen.
Nachhaltigkeit und CSR zahlen sich aus
05.03.2008 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung
In den vergangen Jahren hat sich eine zunehmende Zahl Unternehmen zur sozialen Verantwortung und zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung bekannt. Neue Studien legen nun nahe, dass die Unternehmen damit nicht nur ihre Reputation, sondern auch den wirtschaftlichen Erfolg steigern.
Zu wenig Professoren für erneuerbare Energien
25.01.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Windenergie-Unternehmen melden gute Geschäfte. Nun macht sich die gute Geschäftslage auch mit einem Fachkräftemangel bemerkbar. © pixelio.deIn Deutschland gibt es zu wenig Professoren für erneuerbare Energien. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Wissenschaftsladens Bonn, die vom Bundesumweltministerium (BMU) gefördert und im November veröffentlicht wurde. Dass dringender Handlungsbedarf besteht, belegen Schätzungen des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI).
Online-Infos: Nachhaltigkeit studieren und forschen
24.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Die Internet-Datenbank und die Publikation mit dem Titel „Studium und Forschung zur Nachhaltigkeit“ präsentieren über 300 Studienangebote und 200 Forschungseinrichtungen in Deutschland.
Künstliche Beschneiung – mit Kanonen gegen den Klimawandel
23.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Beschneiung in den alpinen Skigebieten ist immer auch ein Eingriff in die Natur © pixelio.deDie wärmer werdenden Winter der letzten Jahre behindern die Wintersportausübung in den Skigebieten. Viele Menschen sehen die künstliche Beschneiung der Pisten als Ausweg aus dem absehbaren finanziellen Desaster der Tourismuswirtschaft. Der Naturschutzbund Österreich kritisiert diese Entwicklung und warnt vor den Auswirkungen auf Umwelt und Natur.
Zweisprachiges Umweltbildungsangebot für Schleswig-Holsteins Schulen
19.01.2008 - Quelle/Text: Schutzstation Wattenmeer
Die Schutzstation Wattenmeer möchte mit dem neuen Bildungsangebot für Schulen das Interesse am Wattenmeer steigern. © pixelio.deMit dem Angebot „Conny’s Waddensea Adventures“ bringt die Schutzstation Wattenmeer 2008 lebendigen zweisprachigen Umwelt-Unterricht direkt in die Klassen. Interessierte Lehrer können sich jetzt anmelden.
Rezension: Aktuelle Textsammlung zum Umweltschutz
18.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Die seit der 1. Auflage 1981 bewährte „Textsammlung des Umweltrechts der Bundesrepublik Deutschland“ von Prof. Dr. Michael Kloepfer (Jg. 1943) liegt nun mit neuem Stand vom 20. August 2007 als 48. Ergänzungslieferung vor.
Rezension: Gut kommentiertes Umweltrecht
18.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Der von Prof. Dr. Martin Beckmann (Jg. 1955), Rechtsanwalt in Münster, herausgegebene und von vielen namhaften Rechtsexperten bearbeitete Landmann/Rohmer Umweltrechts-Kommentar aus dem Verlag C.H. Beck in München liegt seit 1. September 2007 mit der 52. Ergänzungslieferung vor.
CSR Mobilitätspreis für umweltbewusste Geschäftsreisen ausgeschrieben
11.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
ICE am Abend © photocase.comIn immer mehr Unternehmen spielt Umweltengagement eine Rolle. Sie versuchen, ihre Geschäftstätigkeit umweltfreundlich zu gestalten und übernehmen damit gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Social Responsibility - CSR). Das gilt auch für die Organisation von Dienstreisen.
Nano-Vision versus Nano-Wirklichkeit
13.12.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Nanotechnologie darf erst kontrollierbar, erforscht und gekennzeichnet in unsere Umwelt eingebracht werden    © photocase.comHoffnungsvolle Zukunftsszenarien und konkrete Bedenken formulierten Gesprächsteilnehmer einer Podiumsdiskussion in der Wiener Urania. Von einer neuen Genesis, kleinste Teilchen gestalten und manipulieren zu können, aber auch von unbekannten Risiken von rund 600 Nano-Produkten am amerikanischen Markt wurde berichtet.
Indiens Nachhaltigkeitsrat: International besetzt
23.10.2007 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung
Slum in Pimpri, Indien: Der Bekämpfung der Armut hat sich auch der indische Nachhaltigkeitsrat verschrieben. © Christoph SchneiderWer die internationale Zusammenarbeit in Sachen Umwelt und Entwicklung vorantreiben will, muss über den Tellerrand schauen. Der indische Nachhaltigkeitsrat hat das beherzigt und sich entsprechend aufgestellt: Die hochrangigen Mitglieder des Rates kommen aus fast einem Dutzend verschiedener Länder.
Der Baum des Jahres 2008: die Walnuss
19.10.2007 - Quelle/Text: Bund Deutscher Forstleute
Walnussbaum © pixelio.deDie Walnuss wurde durch das Kuratorium „Baum des Jahres“ (KBJ) als Baum des Jahres 2008 ausgerufen. Der Nussbaum, der eigentlich Steinfrüchte hervorbringt, besitzt schon seit alters her eine hohe Bedeutung für den Menschen.
Friedensnobelpreis für Mr. Klimaschutz und IPCC
13.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Friedensnobelpreisträger Gore © de.Wikipedia.orgDer Friedensnobelpreis 2007 geht an den früheren US-Vizepräsidenten Al Gore und den Uno-Klimarat IPCC. Damit sendet das Nobelpreis-Kommittee eine klare Botschaft aus: Der Klimawandel ist nicht zu verneinen und stellt eine Bedrohung für den Weltfrieden dar. Umweltschützer freuten sich über die Entscheidung.
Neue Zeitschrift des Deutschen Naturschutzrings: "umwelt aktuell - DNR-Informationen für Deutschland und Europa"
10.10.2007 - Quelle/Text: Deutscher Naturschutzring
Titelblatt der neuen DNR-Zeitschrift Wer die aktuellen Ereignisse und Diskussionen der deutschen und europäischen Naturschutz- und Umweltpolitik verfolgen möchte, kann sich jetzt aus einer Hand informieren. Anfang Oktober ist die erste Ausgabe von "umwelt aktuell" erschienen.
Naturland kritisiert neuen Kaffeekodex
01.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Kaffee: Woher er stammt ist nicht einfach herauszufinden. © pixelio.deDie Kaffeewirtschaft hat einen freiwilligen Verhaltenskodex entwickelt. Darin sind nur minimale soziale und ökologische Standards für eine nachhaltige Kaffeeproduktion enthalten. Dieser Common Code for the Coffee Community (4C) ist für das Fair Handelsunternehmen GEPA, die Fair Handelsorganisationen dwp, EL PUENTE (Import- und Großhandelsorganisationen des Forums Fairer Handel) und den ökologischen Anbauverband Naturland die falsche Antwort auf die Probleme der Kaffeebauern
Ausbau der Donau ohne Rücksicht auf Ökonomie und Ökologie?
13.09.2007 - Quelle/Text: World Wide Fund for Nature
Donau - Lebensader, nicht nur Schifffahrtskanal © World Wide Fund for NatureAm 13. und 14. September veranstaltet das österreichische Infrastrukturministerium in Ybbs ein Donau-Symposium, um über das "Integrierte Europäische Aktionsprogramm für die Binnenschifffahrt" (NAIADES) zu diskutieren. Die Diskussionsbeiträge sollen alle Aspekte des Transport- und Infrastruktursektors einschließen. Eine ausbalancierte Sichtweise, die Schutz und Nutzung der Donau gleichermaßen berücksichtigt, sucht man auf der Tagungsagenda allerdings vergeblich.
Erstes Handy mit Umweltzeichen
31.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Umweltzeichen 'Blauer Engel' © Blauer EngelDer Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert alle Handyhersteller auf, strahlungsarme Handys mit dem Umweltzeichen zu kennzeichnen. Erstmals wurde nun ein Handy der Firma Kandy Mobile mit dem 'Blauen Engel' ausgezeichnet.
Umweltpreis für JournalistInnen 2007 entschieden
27.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
 © Deutsche UmweltstiftungIn diesem Jahr wurden zwölf Vorschläge und Eigenbewerbungen für den JournalistInnenpreis der Deutschen Umweltstiftung aus den Bereichen Printmedien, Rundfunk und Fernsehen eingereicht.
Feuerbrand contra Obstbäume
26.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Feuerbrand-Befall auf Apfelbaum © Wikipedia (GNU Free Documentation)Es ist Feuer am Dach: In großen Teilen Österreichs, der Schweiz aber auch in Deutschland wütet der Feuerbrand und bringt viele Obstbäume zum Absterben. Panikartig fällen deshalb zahlreiche Obstbaumbesitzer bereits beim kleinsten Befall den ganzen Baum. Doch das hat katastrophale Auswirkungen auf die Natur.
Nationale Bewegungen gegen die Gentechnik fördern Demokratisierung der EU
22.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
EU Demokratisierung durch Beteiligung der Bevölkerung. © FWFEin Projekt des österreichischen Wissenschaftsfonds FWF belegt, dass die Mobilisierung der Bevölkerung in den einzelnen EU-Ländern nahezu gleichzeitig erfolgt und so öffentlichen Protest auf europäischer Ebene verstärkt. Damit liefert die Studie eine optimistische Aussicht auf wachsenden Einfluss der Bevölkerung auf EU-Entscheidungsprozesse.
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) - über 6.600 Projekte mit 1,2 Milliarden Euro gefördert
14.08.2007 - Quelle/Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
DBU - Größte Umweltstiftung der Welt © Deutsche Bundesstiftung UmweltDie DBU fördert die Kreativität kleiner und mittlerer Unternehmen bei der praktischen Lösung von Umweltproblemen und gibt Anreiz für ökologische Innovationen in diesen Betrieben.
Frisch in Ihren virtuellen Briefkasten: unser Newsletter
Firsch in Ihren virutellen Briefkasten: unser Newsletter © photocase.com


Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter.

Wir informieren Sie dann über die aktuellen Nachrichten und Termine, die Sie interessieren!

Downloads/Links:

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite