Aktuelle Artikel zum Thema Landwirtschaft

Aus für Gen-Mais in Deutschland
14.04.2009 - Quelle/Text: Umweltinstitut München e.V.
Mais © photocase.comDas Umweltinstitut München begrüßt das heute von Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner verhängte Anbauverbot für den Gen-Mais MON810 in Deutschland. Als nächster Schritt sollte jetzt ein Verbot des geplanten Anbaus von genmanipulierten Pharma-Kartoffeln folgen.
Viele "Light"-Lebensmittel liegen schwer im Magen
02.02.2009 - Quelle/Text: Foodwatch e.V.
Kellogs's Special K mit einer von foodwatch aufgebrachten Ampel © Foodwatch e.V.Viele "Light"-Produkte halten nicht, was sie versprechen. Ein Test der Verbraucherrechtsorganisation foodwatch zeigt, dass die vermeintlich "leichten" und gesunden Lebensmittel oft wahre Zuckerbomben sind oder einen hohen Anteil an Fett oder Salz aufweisen.
Lebensmittel-Einzelhandel: Nachhaltigkeit gewinnt langsam an Gewicht
30.01.2009 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung
Tengelmanns Klimasupermarkt © Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KGIn Sachen Nachhaltigkeit zählte der Lebensmittel-Einzelhandel in den vergangenen Jahren nicht unbedingt zu den Vorreitern. Gewerkschaften und Umweltorganisationen brachten immer wieder mangelnde ökologische und soziale Standards ans Tageslicht, Überwachungs- und Lebensmittelskandale taten ihr Übriges. Jetzt scheint sich der Wind etwas zu drehen. Die Bekenntnisse zur Zukunftsfähigkeit nehmen zu.
50 % aller Feuchtgebiete in Europa bedroht
27.09.2008 - Quelle/Text: Global Nature Fund
Am Comer See werden heute noch 14 % der Abwässer ungeklärt eingeleitet (Bild: Varenna am Comer See) © pixelio.deDer zunehmende Flächen- und Wasserverbrauch durch die Landwirtschaft belasten Seen und Feuchtgebiete weltweit. Zur Eröffnung der internationalen Living Lakes Seenschutz-Konferenz forderten Experten verstärkte Maßnahmen zum Schutz der lebenswichtigen Ökosysteme. 50% aller Feuchtgebiete in Europa seien durch den zunehmenden Wasserverbrauch bedroht, so Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz.
Landliebe jetzt "ohne Gentechnik"
26.09.2008 - Quelle/Text: Greenpeace Deutschland
Die Milchproduzenten werben mit Kühen auf Wiesen - diese Werbe-Idylle entspricht aber oft nicht der Realität. © photocase.comGreenpeace begrüßt, dass Milch der Marke Landliebe zukünftig mit dem neuen Siegel "ohne Gentechnik" gekennzeichnet sein wird. Campina stellt als erste große Molkerei ihre Premiummarke auf Tierfütterung ohne Gen-Pflanzen um. Das Unternehmen reagiert damit auf die Forderung von Greenpeace, auf den Einsatz von Gentechnik für Lebensmittel zu verzichten.
Ökolandbau macht "Teller und Tank" möglich
06.07.2008 - Quelle/Text: Informationsdienst Wissenschaft online
Mischfruchtanbau von Weizen und Leindotter auf einem Feld des Instituts für Ökologischen Landbau in Trenthorst © vTI/OELForscher des Johann Heinrich von Thünen-Instituts (vTI-Institut) haben gezeigt, dass im Ökolandbau Treibstoff-Autarkie ohne Flächenverbrauch funktioniert. Die Forscher um Gerold Rahmann, Leiter des Instituts für Ökologischen Landbau, konnten eine Anbaukonzeption entwickeln, bei der auf dem Feld neben der Hauptkultur "für den Teller" eine zusätzliche Kultur eingesät wird, die Treibstoff "für den Tank" produziert. Umweltschützer und Experten haben in der jüngsten Vergangenheit Agrotreibstoffe für den Anstieg der Lebensmittelpreise verantwortlich gemacht.
Letzte Möglichkeit zum Kastanien-Schutz
21.04.2008 - Quelle/Text: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Von der Kastanien-Miniermotte befallenes Blatt. © Schutzgemeinschaft Deutscher WaldDie Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) weist darauf hin, dass etwa zeitgleich mit der Kastanienblüte die erste Generation der Kastanienminiermotte ausfliegen wird. "Dieses eingewanderte Insekt verursacht die frühe Blattfärbungen an den Kastanien und lässt diese schönen Bäume bereits im Spätsommer an vielen Orten so erscheinen als wären sie vertrocknet.", erklärt der SDW-Bundesgeschäftsführer Christoph Rullmann. Auch wenn die Kastanienbäume nicht direkt absterben, werden sie doch über die Jahre durch den starken Befall mit der Kastanienminiermotte geschwächt, damit anfälliger für Bakterien und Pilze und sterben dadurch eventuell doch früher ab.
Erstmals Soja nach Basler Kriterien in Österreich
17.04.2008 - Quelle/Text: World Wide Fund for Nature
Gerodete Regenwaldfläche: Für den Anbau von Soja werden in großem Stil Flächen in den Tropen gerodet und Ökosysteme zerstört. © Rettet den Regenwald e.V.Zwei der bedeutendsten österreichischen Futtermittelimporteure führen erstmals Soja ein, welches nach den von WWF und der Schweizer Handelskette Coop entwickelten „Basler Kriterien“ produziert wird. Dieser umwelt- und sozialverträgliche Sojaanbau soll die Regenwälder in den Anbaugebieten schützen und gleichzeitig den dort lebenden Menschen Arbeit und Einkommen sichern helfen.
Gentech-Samen bleiben zehn Jahre lang keimfähig im Boden
11.04.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Gentechnisch veränderte Rapssaaten hielten sich mehr als 10 Jahre keimfähig im Boden - trotz Besprühung mit Herbiziden. © photocase.comZehn Jahre lang bleiben Samen von gentechnisch verändertem Raps keimfähig im Boden. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Swedish Board of Agriculture im Wissenschaftsmagazin Biology Letters.
Globale Korruption vernichtet weltweite Fischbestände
22.03.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Fische © pixelio.deWeltweite Korruption setzt den globalen Fischbeständen immer mehr zu. Zu diesem Schluss kommt die World Conservation Union IUCN in einer aktuellen Studie. Die Korruption erfasse sämtliche Bereiche des Fischfangs, kommt die Organisation zum Schluss. Die eigentliche Katastrophe daran sei jedoch, dass sich die Situation noch verschlimmern werde.
Feuerbrand-Alarm: Einsatz von Antibiotikum genehmigt
20.03.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Feuerbrand-Befall auf Apfelbaum © Wikipedia (GNU Free Documentation)Zur Bekämpfung des auch heuer zu erwartenden Feuerbrands, einer schwer zu bekämpfenden bakteriellen Krankheit von Obst- und Ziergehölzen, haben das schweizerischen Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und das österreichische Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) das Antibiotikum Streptomycin zugelassen. Umweltschutzorganisationen, Imker und Wissenschaftler protestieren gegen den für Mensch und Umwelt gefährlichen Einsatz eines Antibiotikums im Obstbau.
Bio-Boom hält an
10.03.2008 - Quelle/Text: Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V.
Biogemüse erfreut sich zunehmender Beliebtheit © photocase.comDer Bio-Fachhandel wuchs im Jahr 2007 um 14 Prozent und damit ähnlich stark wie der Gesamt-Biomarkt. Das Marktvolumen des Bio-Fachhandels lag 2007, bezogen auf den reinen Lebensmittelumsatz, bei 1,6 Milliarden Euro.
Gen-Weizen noch riskanter als befürchtet
07.03.2008 - Quelle/Text: Umweltinstitut München e.V.
Weizenfeld: Die Verbreitung von Weizenpollen kann über eine Strecke von mehr als 2 km erfolgen. © pixelio.deDas für dieses Frühjahr von der Universität Rostock geplante Freisetzungsexperiment mit genmanipuliertem Weizen erweist sich als immer riskanter. Kanadische Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass Weizen über deutlich größere Entfernungen auskreuzen kann als bislang bekannt. Das Umweltinstitut München warnt daher vor einer Kontamination der Nahrungskette mit transgenem Material.
Ökologischer Landbau auf wissenschaftlichem Niveau
01.02.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Organic Eprints - internationale Datenbank für ökologischen Landbau © Organic Eprints2002 entwickelte das Dänische Forschungszentrum für ökologischen Landbau (DARCOF) die internationale Datenbank „Organic Eprints“. Sie dient der Dokumentation und Verbreitung wissenschaftlicher Veröffentlichungen zum ökologischen Landbau. Seit 2003 gibt es diese internationale Datenbank auch in einer deutssprachigen Version.
UNO warnt vor explodierenden Lebensmittelpreisen
22.01.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Reisbauer in Indien © Christoph SchneiderDie explodierenden Lebensmittelpreise stellen nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO eine Bedrohung für Millionen von Menschen in den ärmsten Ländern dar. Allein im Vorjahr sind die Preise für Lebensmittel um 40 Prozent gestiegen, erklärt die Organisation. Für viele Länder sei der Import von Lebensmitteln daher nicht mehr möglich.
Förderpreis Naturschutzhöfe 2008
11.12.2007 - Quelle/Text: Umweltbundesamt
Umweltminister Sigmar Gabriel bei der Preisverleihung für Naturschutzhöfe © Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL)Der 2006 erstmals vergebene Förderpreis Naturschutzhöfe würdigt die Leistungen naturverträglich wirtschaftender LandwirtInnen, die mit ihrer Arbeit maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt in unserer Kulturlandschaft beitragen.
Boden schonen, Landwirtschaft kann richtig Druck machen
24.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Bodenverdichtung durch moderne Landtechnik © pixelio.deBodenbelastungen durch immer schwerer werdende Maschinen und Geräte beeinträchtigen Pflanzenwachstum und Bodenfruchtbarkeit. Welche technischen Möglichkeiten gibt es, um die schädlichen Belastungen zu vermeiden oder zu reduzieren? Mit dieser Frage beschäftigen sich Fachleute von der Landesanstalt für Landwirtschaft Bayern.
Vom Genuss essbarer Schulgärten bis zu erneuerbaren Energien – Slow Food und SlowCity
02.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Slow Food © Slow Food DeutschlandDie 1986 im italienischen Piemont als Gegenbewegung zur sich ausbreitenden Fastfoodwelle gegründete Vereinigung für langsames und bewusstes Genießen von qualitätsvollen Lebensmitteln hat ihren Horizont stark ausgeweitet: Geographisch, aber auch in Ihren Zielen. Auf Grundlage der Agenda 21 wollen die teilnehmenden Städte aus aller Welt Regionalkultur bewahren und Nachhaltigkeit fördern.
Naturland kritisiert neuen Kaffeekodex
01.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Kaffee: Woher er stammt ist nicht einfach herauszufinden. © pixelio.deDie Kaffeewirtschaft hat einen freiwilligen Verhaltenskodex entwickelt. Darin sind nur minimale soziale und ökologische Standards für eine nachhaltige Kaffeeproduktion enthalten. Dieser Common Code for the Coffee Community (4C) ist für das Fair Handelsunternehmen GEPA, die Fair Handelsorganisationen dwp, EL PUENTE (Import- und Großhandelsorganisationen des Forums Fairer Handel) und den ökologischen Anbauverband Naturland die falsche Antwort auf die Probleme der Kaffeebauern
Ernst Ulrich von Weizsäcker - Biotreibstoffe gefährden die Artenvielfalt
18.09.2007 - Quelle/Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Ernst Ulrich von Weizsäcker © Deutsche Bundesstiftung UmweltEr machte in einem Vortrag über die Herausforderungen für eine globale Friedenspolitik besonders auf die Gefahren aufmerksam, die vom Boom der Biotreibstoffe ausgingen: Die Artenvielfalt sei durch die riesigen Monokulturen der Biospritpflanzen enorm bedroht. Der Anbau von energiebringenden Pflanzen habe nichts mit Klimaschutz zu tun, vielmehr führe er in eine ökologische Krise.
Tag der Tropenwälder – Verbraucher können mitentscheiden
14.09.2007 - Quelle/Text: Robin Wood e.V.
Der Druck auf die Regenwälder nimmt durch die hohe Palmöl-Nachfrage zu. © Rettet den Regenwald e.V.Mehrere Umweltorganisationen aber auch die OECD wollen Menschen und Regierungen aufwecken: Der Schutz der Tropenwälder auf der ganzen Welt geht uns alle an. Weil wir alle von den Folgen rücksichtsloser Ausbeutung der Tropenwälder betroffen sind.
Rettet Menschenleben in Kolumbien – rettet den Regenwald!
12.09.2007 - Quelle/Text: Rettet den Regenwald e.V.
Einen dramatischen Aufruf zum Schutz des Regenwaldes in Kolumbien veröffentlichte die Umweltorganisation „Rettet den Regenwald e.V.“: Mit Morden, Einschüchterungen und Vertreibungen von Kleinbauern sichern sich Palmöl-Konzerne neues Land.
Gen-Kontamination: „Verursacher muss zahlen!“
06.09.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Pollen von genmanipuliertem Mais fliegen weiter, als bisher angenommen. © photocase.comDie in der vergangenen Woche bekannt gewordene gentechnische Kontamination von Raps-Saatgut geht nach Angaben des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums auf ein Produkt der BAYER AG zurück. Nach Angaben einer Sprecherin des Ministeriums wurde bei einer routinemäßigen Untersuchung Glufosinat-resistentes Saatgut gefunden. Das Herbizid Glufosinat findet sich in den BAYER-Produkten BASTA und LIBERTY.
Für Taschentücher und Klopapier gestohlenes Land muss zurückgegeben werden
01.09.2007 - Quelle/Text: Robin Wood e.V.
Die Nutzung von Altpapier verhindert Regenwaldkahlschlag und Menschenrechtsverletzung. © Barbara Baumgartner, Patuca e.V.Die Tupinikim- und Guarani-Indianer in Brasilien haben im Streit um ihr Land einen großen Erfolg errungen: Der brasilianische Justizminister Tarso Genro hat entschieden, dass der Zellstoff-Konzern Aracruz 11.000 Hektar Land an sie zurückgeben muss.
Waldbrände verstärken den Treibhauseffekt
28.08.2007 - Quelle/Text: Informationsdienst Wissenschaft online
Löschflugzeug-Einsatz bei Waldbrand © pixelio.deDie Brände in Griechenland wüten verheerend wie noch nie. Warum das Feuer so großen Schaden anrichtet, hat viele Gründe. Die Arbeitsgruppe für Feuerökologie am Max-Planck-Institut für Chemie sieht die Landflucht als Hauptursache.
Feuerbrand contra Obstbäume
26.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Feuerbrand-Befall auf Apfelbaum © Wikipedia (GNU Free Documentation)Es ist Feuer am Dach: In großen Teilen Österreichs, der Schweiz aber auch in Deutschland wütet der Feuerbrand und bringt viele Obstbäume zum Absterben. Panikartig fällen deshalb zahlreiche Obstbaumbesitzer bereits beim kleinsten Befall den ganzen Baum. Doch das hat katastrophale Auswirkungen auf die Natur.
Nationale Bewegungen gegen die Gentechnik fördern Demokratisierung der EU
22.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
EU Demokratisierung durch Beteiligung der Bevölkerung. © FWFEin Projekt des österreichischen Wissenschaftsfonds FWF belegt, dass die Mobilisierung der Bevölkerung in den einzelnen EU-Ländern nahezu gleichzeitig erfolgt und so öffentlichen Protest auf europäischer Ebene verstärkt. Damit liefert die Studie eine optimistische Aussicht auf wachsenden Einfluss der Bevölkerung auf EU-Entscheidungsprozesse.
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) - über 6.600 Projekte mit 1,2 Milliarden Euro gefördert
14.08.2007 - Quelle/Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
DBU - Größte Umweltstiftung der Welt © Deutsche Bundesstiftung UmweltDie DBU fördert die Kreativität kleiner und mittlerer Unternehmen bei der praktischen Lösung von Umweltproblemen und gibt Anreiz für ökologische Innovationen in diesen Betrieben.
Noch immer zu wenig Wissen über Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Biosphäre
11.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Eine Langzeitstudie der Duke University zeigt, dass die Folgen der weiter zunehmenden CO2-Anreicherung der Atmosphäre zu größeren Versteppungen führen könnten, als bisher angenommen.
Frisch in Ihren virtuellen Briefkasten: unser Newsletter
Firsch in Ihren virutellen Briefkasten: unser Newsletter © photocase.com


Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter.

Wir informieren Sie dann über die aktuellen Nachrichten und Termine, die Sie interessieren!

Downloads/Links:

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite