Ökologischer Landbau auf wissenschaftlichem Niveau

01.02.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material

2002 entwickelte das Dänische Forschungszentrum für ökologischen Landbau (DARCOF) die internationale Datenbank „Organic Eprints“. Sie dient der Dokumentation und Verbreitung wissenschaftlicher Veröffentlichungen zum ökologischen Landbau. Seit 2003 gibt es diese internationale Datenbank auch in einer deutssprachigen Version.

Open Access - freier Zugang zu Forschungsergebnissen

Sehen Sie selbst...
Organic Eprints - internationale Datenbank für ökologischen Landbau

Mit der Entwicklung von Organic Eprints soll der freie Zugang zu Forschungsergebnissen im Bereich des ökologischen Landbaus gefördert werden. Freier Zugang (Open Access) bedeutet, die Dokumente stehen allen Personen mit Internetzugang kostenfrei zur Verfügung – überwiegend nicht nur als Abstracts, sondern als Volltexte.

WissenschaftlerInnen und Forschungsinstitutionen können in öffentlich zugänglichen Archiven ihre Forschungsergebnisse dokumentieren und einem breiten Nutzerkreis zur Verfügung stellen. Mit dieser optimierten Kommunikationsmöglichkeit können auf längere Sicht die Forschungsergebnisse verbessert werden: Die bei Organic Eprints eingestellten Dokument können beispielsweise kommentiert werden.

In die Datenbank können verschiedene Arten von Dokumenten eingestellt werden: Noch nicht begutachtete, bereits begutachtete und veröffentlichte wissenschaftliche Artikel, Konferenzbeiträge und Konferenzposter, Seminar-, Diplom-, Magister- und Doktorarbeiten, Berichte, Bücher, einzelne Kapitel aus Büchern oder Berichten, Zeitschriftenartikel, Internetauftritte, Projektbeschreibungen und andere veröffentlichte oder unveröffentlichte Dokumente.

Die Archiveinträge sind nach Ländern, Organisationen, Projekten und nach Themengebieten kategorisiert. Neue Kategorien können ergänzt werden. Auch für Wissenschaftsjournalisten sind Open Access-Datenbanken eine reichhaltige Informationsquelle.

Redaktion für deutssprachige Länder

Seit 2003 ist das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) als internationaler Partner an der Weiterentwicklung der Datenbank beteiligt. Das FiBL redigiert die Einträge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerdem ist es für die Veröffentlichung sämtlicher Forschungsergebnisse aus dem Bundesprogramms Ökologischer Landbau (BÖL) über die Datenbank Organic Eprints zuständig.

Kommentieren Sie diesen Eintrag!
HTML und sonstiger Code wird automatisch gelöscht - desweiteren wird der Text nach 4000 Zeichen abgeschnitten. Einfache Zeilenumbrüche werden dargestellt!
Um Beiträge zu schreiben, bitte hier anmelden!

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite