Aktuelle Artikel zum Thema Energie

Öl könnte sich rasch in den Atlantik ausbreiten
04.06.2010 - Quelle/Text: Informationsdienst Wissenschaft online
Die Gefährlichkeit der Ölförderung ist seit der BP-Katastrophe im Golf von Mexiko wieder in das Bewusstsein der Allgemeinheit gerückt. © Dieter Schütz / pixelio.deAktuelle Modellrechnungen mit einem hochauflösenden Ozeanmodell zeigen, dass sich das derzeit im Golf von Mexiko freigesetzte Öl über den Golfstrom innerhalb weniger Monate bis weit in den Atlantik ausbreiten könnte. Die Rechnungen wurden am Los Alamos National Laboratory (LANL), USA, durchgeführt.
Umweltministerium stoppt Marktanreizprogramm und Klimaschutzinitiative
03.05.2010 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Die Fördertöpfe sind leer, die Haushaltssperre verhängt - kein Geld mehr für die Förderung von Solar, Biomasse & Co. © Rolf van Melis / Pixelio.deDer Deutsche Bundestag hatte mit dem Bundeshaushalt 2010 eine qualifizierte Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien beschlossen. Das Bundesumweltministerium hat sich in den vergangenen Wochen intensiv um eine Aufhebung dieser Haushaltssperre bemüht und einen entsprechenden Antrag beim Bundesfinanzministerium gestellt. Die Weiterleitung dieses Antrags an den Haushaltsausschuss wurde vom Bundesfinanzministerium jetzt abgelehnt.
McKinsey-Studie zeigt: 100 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien sind bis 2050 möglich
14.04.2010 - Quelle/Text: Germanwatch e.V.
Eine Umstellung auf erneuerbare Energien bis 2050 ist möglich, sagt McKinsey. © Dr.-Klaus-Uwe-Gerhardt / pixelio.deDie Europäische Klimastiftung (ECF) veröffentlichte heute in Brüssel eine von McKinsey erstellte Studie zur Stromversorgung der Zukunft. Diese verdeutlicht, dass bis Mitte des Jahrhunderts in Europa ein Umbau des Elektrizitätssystems auf 100 Prozent Erneuerbare Energien möglich ist.
Asiens Solarfirmen stehlen Deutschen die Show
04.07.2009 - Quelle/Text: pressetext.at
Die aufstrebenden asiatischen Solarunternehmen haben den deutschen Markt entdeckt und erobern diesen mehr und mehr für sich. Deutsche Anbieter haben hingegen selbst auf ihrem Heimmarkt immer häufiger das Nachsehen und lassen von Jahr zu Jahr Marktanteile liegen.
Neuer Leitfaden zur umweltfreundlichen Beschaffung von Notebooks
01.07.2009 - Quelle/Text: Umweltbundesamt
Laptops werden zunehmend beliebt. Damit Umweltaspekte beim Kauf der öffentlichen Hand berücksichtigt werden, wurde nun ein neuer Leitfaden veröffentlicht. © Barbara EckholdtDie öffentliche Ausschreibung und der Einkauf umweltfreundlicher Notebooks wird für Wirtschaft und Verwaltung einfacher. Der Hightech-Verband BITKOM, das Umweltbundesamt (UBA) und das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren (BeschA) haben hierzu einen neuen Leitfaden „Empfehlungen für die umweltfreundliche Beschaffung von Notebooks“ veröffentlicht.
Energieeffiziente Mobilität im toten Winkel
25.06.2009 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Umweltschuetzern ein Dorn im Auge: Spritfressende Autos © pixelio.deEnergieeffiziente Mobilität ist in der deutschen Tagespresse deutlich unterrepräsentiert. So wird nur bei 40 Prozent der Besprechungen einzelner Pkw-Modelle der Spritverbrauch genannt. Am häufigsten erwähnen die Autojournalisten PS-Leistung, Kaufpreis und Design. 30 Prozent der Modellberichte präsentieren verbrauchsintensive Fahrzeugtypen wie Sport-, Gelände- und Oberklassewagen, obwohl diese bei Neuzulassungen nur einen Marktanteil von 10 Prozent haben.
Biokraftstoffquote gesenkt
21.06.2009 - Quelle/Text: Naturschutzbund Deutschland e.V.
Ein Rapsfeld bei Korbach-Lengefeld © Dirk SchmidtDer NABU hat den heutigen Beschluss des Bundestags begrüßt, die Biokraftstoffquote trotz der Widerstände des Bundesrats zu senken. „Die jetzt verabschiedete Gesetzeskorrektur bringt endlich ein wenig mehr Vernunft in die Debatte um die Biokraftstoffe“, sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke.
Abwärme von Rechenzentrum beheizt Wohngebiet
19.06.2009 - Quelle/Text: pressetext.at
Rechenzentren verbrauchen viel Energie © Sebastian LorenzIn Großbritannien ist ein interessantes Projekt präsentiert worden, das die Abwärme von Datenzentren als Energiequelle für Wohnhäuser in der näheren Umgebung nutzen will. Erdacht wurde das innovative Konzept von dem international tätigen Technik- und Managementberatungskonzern WSP Group, der sich für die Umsetzung der Pläne mit dem Rechenzentrum-Betreiber Telehouse Europe zusammengetan hat.
EEG-Novelle: Biogasbetreibern droht Massensterben
10.04.2009 - Quelle/Text: pressetext.at
Biogasanlage der Firma EnviTec Biogas AG in Penkun, Mecklenburg-Vorpommern: Die Leistung wurde von 20 MW auf 5 MW gedrosselt. © EnviTec Biogas AGDurch die Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) könnten schon bald hunderte Betreiber von großen Biogasanlagen in der Bundesrepublik in den Ruin getrieben werden. Die bereits seit Januar 2009 in Kraft getretene EEG-Novelle führt zu hohen Einnahmerückgängen für große Biogasanlagenparks. Damit stehen viele Betreiber kurz vor der Insolvenz.
Internationale Agentur für Erneuerbare Energien gegründet.
26.01.2009 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Solaranlage © pixelio.deMehr als 100 Staaten werden am heutigen Montag an der seit 1990 von EUROSOLAR immer wieder angestoßenen und schließlich von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten Gründungskonferenz der International Renewable Energy Agency (IRENA) in Bonn teilnehmen. Rund 50 Staaten haben angekündigt, dem Vertrag beizutreten.
Lagerung wird erprobt: Fruehere Erdgaslager sollen zu CO2-Friedhoefen werden
20.01.2009 - Quelle/Text: pressetext.at
Steinkohlekraftwerk: Waehrend Forscher sich auf den spannenden Versuch freuen, zweifeln Umweltexperten an der Nuetzlichkeit der Technik angesichts der hohen Kosten © photocase.comStatt in der Atmosphäre das Erdklima weiter zu erhitzen, könnte das Treibhausgas CO2 in Zukunft tief in der Erde gelagert werden. Ein Forschungsprojekt am Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) untersucht derzeit erstmals, ob sich leere Erdgaslager mehr als drei Kilometer unter dem Erdboden als Stätten für unterirdische CO2-Speicherung eignen.
Atomendlager Asse im Bundestag: Rückholung des Strahlenabfalls ermöglichen
20.01.2009 - Quelle/Text: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
Wegen der Sicherheitsrisiken im Atommülllager Asse II hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vom Bundestag Nachbesserungen an der morgen zur Beratung anstehenden 10. Atomgesetznovelle gefordert.
Energiesparen will gelernt sein: Das beste Schulprojekt 2009 gesucht
17.01.2009 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
In den Schulen koennte viel Energie gespart werden - der Wettbewerb ruft nun zum Aktivwerden auf © photocase.comZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne „Klima sucht Schutz“ suchen bundesweit das beste Schülerprojekt, das Klimaschutz und Energiesparen innovativ und kreativ umsetzt. Bis zum 18. März 2009 können sich Schüler und Lehrer als Team oder einzeln unter www.energiesparmeister.de bewerben.
DNR: Konjunkturprogramm für Einstieg in Energieeffizienzwirtschaft nutzen
07.01.2009 - Quelle/Text: Deutscher Naturschutzring
Der Deutsche Naturschutzring (DNR) hat heute in Berlin die bisherigen Pläne von SPD, CDU und CSU für ein Konjunkturprogramm als hilf- und sinnlose Verschleuderung von Steuergeldern bezeichnet. Der DNR forderte stattdessen die Bundesregierung auf, die Probleme der Wirtschafts- und Klimakrise gemeinsam und gezielt zu bekämpfen.
Ökodesign für Straßenbeleuchtung spart in der EU soviel Strom ein, wie ein ganzes Land derzeit verbraucht
07.10.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Energieffiziente Beleuchtung spart EU-weit soviel Strom ein, wie ganz Rumänien verbraucht © pixelio.deNach den Ökodesign-Standards für Standby-Geräte hat der zuständige EU-Ausschuss Ende September auch Normen für die Beleuchtung von Straßen, Büros und Industriegebäuden sowie für Set-Top-Boxen angenommen. Alleine mit der Umsetzung der Richtlinie für die Beleuchtung soll bis 2020 soviel Strom eingespart werden, wie beispielsweise ganz Rumänien derzeit verbraucht.
Wettbewerbsprobleme auf dem österreichischen Energiemarkt , E-Control fordert stärkere Entflechtung
05.10.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Die E-Control regt für Österreich die wirtschaftliche Trennung der Netzbetreiber von den Energielieferanten an. © photocase.comEine ernüchternde Bilanz legt der österreichische Energiemarktregulator E-Control vor: Das anvisierte Ziel, unabhängige Netzbetreiber zu schaffen, wurde nicht erreicht. Mit Ausnahme des Stromgroßhandels ist der Strom- und Gasmarkt konzentriert in der Hand einiger weniger Anbieter. Den Wettbewerb belebende außenstehende Unternehmen, beispielsweise aus dem Bereich erneuerbarer Energien, werden nach wie vor diskriminiert.
Energiesparlampen fallen bei Öko-Test durch
01.10.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Energiesparlampen: Sparsam beim Energieverbrauch, beim Kauf sollte auf einige Dinge zu geachtet werden. © pixelio.deEnergiesparlampen sind weniger sparsam als versprochen und schonen sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt nicht in dem Ausmaß, wie vonseiten der Hersteller kommuniziert. Zu diesem vernichtenden Ergebnis kommt die Zeitschrift Öko-Test beim Vergleich verschiedener Exemplare mit herkömmlichen Glühbirnen.
Kennzeichnungspflicht für Stromverbrauch von TV-Geräten gefordert
23.08.2008 - Quelle/Text: Öko Institut e.V.
Das Öko-Institut und der BUND kritisierten das Fehlen einer eindeutigen Kennzeichnung des Stromverbrauchs von Fernsehern. Eine klare Orientierung sei nur gewährleistet, wenn die EU-Kommission auch für TV-Geräte das EU-Energieeffizienz-Label verbindlich vorschreiben würde.
Grüne Alpen-Ostsee-Allianz will Dreckschleuder Lubmin verhindern
11.04.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Stein(zeit)kohlekraftwerke steigern Gewinne der Energiekonzerne, erhöhen die Strompreise und belasten das Klima. © photocase.comGegen den Bau des Steinkohlekraftwerks bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern haben sich verschiedene deutsche und österreichische GRÜN-Gruppen der betroffenen Städte und Regionen zum grenzüberschreitenden Widerstand formiert. "Das Investment der Salzburg AG in deutsche Steinkohlekraftwerke verträgt sich aus unserer Sicht nicht mit dem Klimaschutz. Die breite Allianz mit GRÜN-Gruppierungen, die das finanzielle Engagement ihrer jeweiligen Energieversorger ähnlich kritisch sehen, bringt uns einem Ausstieg aus diesem klimaschädlichen Projekt hoffentlich näher", begründet die Energiesprecherin der Salzburger GRÜNEN, Landtagsabgeordnete Dr. Heidi Reiter, den Grünen Schulterschluss.
Unternehmen missachten Folgen des Klimawandels
10.04.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Unternehmen sollten aus der aktuellen Klimadebatte ergebende Risiken für ihr Geschäft bewerten, meint KPMG. © photocase.comUnternehmen unterschätzen die globalen Folgen des Klimawandels und stehen den Risiken großteils völlig unvorbereitet gegenüber. Dies ist das Fazit eines heute, Donnerstag, von der internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG vorgestellten Berichts namens "Climate Changes your Business".
OECD stellt Biokraftstoffe in Frage
09.04.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Winterraps wird als Nachwachsender Rohstoff auf vielen Stilllegungsflächen angebaut. © Lebensraum-Brache.deDer Beitrag von Biokraftstoffen zur Bekämpfung des Klimawandels bleibt weiterhin umstritten. Durch die Nutzung von Biokraftstoffen könne es zwar tatsächlich zu positiven Umwelteffekten kommen, erklärt eine Expertenrunde aus Wirtschaft und Wissenschaft im OECD-Bericht "Biofuels: Linking Support to Performance". Allerdings würden diese Auswirkungen je nach Ausgangsstoff der Produktion stark variieren. Die Kraftstoffproduktion ziehe zudem unüberschaubare Treibhausgasemissionen mit sich. Im OECD-Raum wurden Biokraftstoffe im Jahr 2007 mit rund 15 Milliarden US-Dollar subventioniert
Prima Klima auf Uni-Solar-Dächern
01.04.2008 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung
Solaranlage © H.-G. OedDas überparteiliche UniSolar-Netzwerk will an deutschen Hochschulen Solarprojekte verwirklichen. An mehreren Standorten haben Studierende den Klimaschutz schon selbst in die Hand genommen: Solargruppen des Netzwerks haben in Leipzig, Kassel und Karlsruhe bereits Solaranlagen aufs Uni-Dach gebracht. In Berlin startet eine Solargruppe in den nächsten Tagen ihre Kampagne und in vielen weiteren Städten laufen erste Vorbereitungen.
Neuer Masterstudiengang Renewable Energy Management
27.03.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Logo des Studiengangs Das neue interdisziplinäre M.Sc. Programm „Renewable Energy Management“ (REM) schließt die strategische Lücke zwischen den technisch orientierten Studienprogrammen und den auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Umweltstudiengängen.
Gute Noten für Energiesparlampen
27.03.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Energiesparlampen: Sparsam beim Energieverbrauch, beim Kauf sollte auf einige Dinge zu geachtet werden. © pixelio.deIn einer Pressekonferenz hat der österreichische Verein für Konsumenteninformation (VKI) die Testergebnisse aus dem Vergleich von 24 Energiesparlampen präsentiert. Die Tester kamen zum Ergebnis, dass Konsumenten für Sparlampen zwar tief in die Tasche greifen müssen, der Kauf sich aber dennoch auszahlt. So senken Energiesparlampen nicht nur den Stromverbrauch, sie schonen auch die Umwelt.
Bio-Kraftstoffe: Raubbau unter Klimaschutz-Deckmantel
17.03.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Gerodete Regenwaldfläche: Für den Anbau von Soja werden in großem Stil Flächen in den Tropen gerodet und Ökosysteme zerstört. © Rettet den Regenwald e.V.Experten der Gesellschaft für Tropenökologie (gtö) sehen im Ausbau der Agro-Kraftstoff-Pflanzungen einen Raubbau an der Natur. In großem Tempo würden derzeit die noch verbliebenen natürlichen tropischen Lebensräume in Nutzflächen umgewandelt, um den enormen Flächenbedarf für Agro-Kraftstoffe zu schaffen, stellt die Gesellschaft zum Abschluss ihrer fünftägigen Tagung an der Universität Hohenheim fest.
Umweltsieg: Sachalin II kann kein Geld von US- und UK-Exportkreditagenturen bekommen
05.03.2008 - Quelle/Text: Urgewald e.V.
Proteste Indigener gegen das Projekt © Sakhalin Environment WatchSakhalin Energy Investment Company, Ltd. (Sakhalin Energy) hat gestern Abend Dow Jones mitgeteilt, dass es seine Anträge über mehrere hundert Millionen Dollar bei der US Export Import Bank (Ex-Im Bank) und dem UK Export Credit Guarantee Department (ECGD) zurückgezogen hat.
Palmöl: Biokraftstoffe durch innovatives Verfahren umweltfreundlicher produzieren
02.02.2008 - Quelle/Text: Informationsdienst Wissenschaft online
Durch den Zwang der Bundesregierung zur Beimischung von Biokraftstoff zum Diesel ist die Nachfrage nach Pflanzenölen stark gestiegen. Neben dem heimischen Rapsöl wird auf dem Weltmarkt vor allem Palmöl nachgefragt. Doch die Produktion in den wichtigsten Exportländern Malaysia und Indonesien ist häufig alles andere als umweltfreundlich. Ein an der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig entwickeltes neues Verfahren könnte die Ökobilanz deutlich verbessern.
Virtuelles Institut für Solarturmkraftwerke gegründet
30.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Solarturmkraftwerk © DLRDas Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen, die Fachhochschule (FH) Aachen und die Katholieke Universiteit Leuven (Belgien) arbeiten bei der Weiterentwicklung von Solarturmkraftwerken zusammen. Im soeben gegründeten virtuellen Institut für Solarturmkraftwerke (virtual Institute of Central Receiver Power Plants – vICERP) sollen neue Berechnungsmethoden für Solarturmkraftwerke entwickelt und angewendet werden.
Server so klimaschädigend wie Geländewagen
28.01.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Server verursachen hohe Stromkosten - und einen Carbon Footprint. © pixelio.deDer Wirtschaftssektor Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ist schon jetzt für ebenso viel CO2-Ausstoß verantwortlich wie die Luftfahrtindustrie - wächst aber deutlich schneller. Ein Server bedingt dabei so viel CO2-Emission wie ein geländegängiges Sports Utility Vehicle (SUV). Die meisten IT-Verantwortlichen sind sich der Umweltbelastung ihrer Betriebe aber gar nicht bewusst. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Studie "An Inefficient Truth" der britischen Umweltorganisation Global Action Plan.
Zu wenig Professoren für erneuerbare Energien
25.01.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Windenergie-Unternehmen melden gute Geschäfte. Nun macht sich die gute Geschäftslage auch mit einem Fachkräftemangel bemerkbar. © pixelio.deIn Deutschland gibt es zu wenig Professoren für erneuerbare Energien. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Wissenschaftsladens Bonn, die vom Bundesumweltministerium (BMU) gefördert und im November veröffentlicht wurde. Dass dringender Handlungsbedarf besteht, belegen Schätzungen des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI).
Künstliche Beschneiung – mit Kanonen gegen den Klimawandel
23.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Beschneiung in den alpinen Skigebieten ist immer auch ein Eingriff in die Natur © pixelio.deDie wärmer werdenden Winter der letzten Jahre behindern die Wintersportausübung in den Skigebieten. Viele Menschen sehen die künstliche Beschneiung der Pisten als Ausweg aus dem absehbaren finanziellen Desaster der Tourismuswirtschaft. Der Naturschutzbund Österreich kritisiert diese Entwicklung und warnt vor den Auswirkungen auf Umwelt und Natur.
Kostengünstiger Kraftstoff aus Recyclingmaterial
16.01.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Die zur Ansaldo Energia gehörende VuZeta Sistemi hat ein neuartiges Verfahren zur Umwandlung von Kunststoffen und nichtmetallischen Industrieabfällen in Treibstoff vorgestellt. In der bei Brescia errichteten Pilotanlage werden aus einer Tonne Ausgangsmaterial in wenigen Stunden bis zu 850 Liter für den Betrieb von Dieselmotoren und Turbinen geeigneter Kraftstoff hergestellt.
Deutsche Energieversorger haben Angst vor ausländischen Rivalen
14.01.2008 - Quelle/Text: pressetext.at
Hochspannungsleitung © pixelio.deDeutsche Strom- und Gasversorger fürchten im laufenden Geschäftsjahr die ausländische Konkurrenz so stark wie nie. Vor allem wegen der hierzulande bestehenden Regulierungen dürfte sich die Bundesrepublik zu einem attraktiven Investitionsstandort entwickeln.
Studie: Wie ein Fels in der Brandung
10.01.2008 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
AKW Biblis © pixelio.deKernkraftwerke erhöhen das Krebsrisiko für Kinder. Das hat eine Studie bewiesen. Doch vielen Wissenschaftlern behagt dieses Ergebnis offenbar nicht.
Air New Zealand will Biokerosin testen
31.12.2007 - Quelle/Text: Rat für Nachhaltige Entwicklung
Air New Zealand möchte gemeinsam mit Boeing den Einsatz von Bio-Kerosin auf den Boeing 747-400 testen. © pixelio.deDie neuseeländische Fluggesellschaft Air New Zealand plant einen Testflug mit Biotreibstoff. Die Gesellschaft will damit die Entwicklung von brauchbaren und nachhaltigen alternativen Treibstoffen für die zivile Luftfahrt beschleunigen.
Klage auf Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis B
20.11.2007 - Quelle/Text: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
Atomkraftwerk Bibils © pixelio.deMit einer Klage vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel wollen die Ärztevereinigung „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.“ (IPPNW), der Bund Naturschutz (BUND) und EUROSOLAR das Atomkraftwerk Biblis B stilllegen. Die Organisationen befürchten, in Biblis könne es wegen zahlreicher Sicherheitsdefizite und mangelnder Zuverlässigkeit der Betreibergesellschaft RWE jeden Tag zum Super-GAU kommen. Mit verheerenden wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen für die Region, für Deutschland und für Europa.
Acht Millionen Euro für erneuerbare Energien in Namibia
14.11.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Erneuerbare Energien aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse sind umweltfreundlich und unerschöpfbar. © photocase.comDeutschland wird zukünftig die „Nutzung erneuerbarer Energien“ in Namibia unterstützen. Das ist Bestandteil des Etats für 2007 und 2008, welcher im Rahmen der deutsch-namibischen Entwicklungszusammenarbeit festgelegt wurde.
Österreichs Autokäufer interessiert die Klimakatastrophe nicht
06.11.2007 - Quelle/Text: pressetext.at
 © H.-G. OedKlimawandel und hohe Treibstoffpreise scheinen Österreichs Autofahrer kaum zu stören: Die jüngste Untersuchung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) zeigt, dass der Anteil von Pkw mit hoher Motorleistung in Österreich stark zunimmt.
Mensch Achmed, was machen denn deine Ölscheichs da schon wieder
25.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Achmed A. W. Khammas © Buch der Synergiebegrüßten 1973 am Beginn der 'Ersten Ölkrise' Mitarbeiter der TU Berlin ihren arabisch-deutschen Kollegen Achmed A. W. Khammas. Und diese saloppen Grüße motivierten ihn zu einem vermutlich visionären Buch mit einem für Normalbürger allerdings kaum lesbaren Arbeitstitel: „Analyse und Synthese der Exergieseparation aus ökologischer Sicht, unter besonderer Berücksichtigung nichtfossiler und nichtnuklearer Energietransformatoren - mit dem Ziel einer umsetzbaren ‚Bio-Logischen’ Gesamtenergiekonzeption“ Daher hat er ihn dann gekürzt. Und so heißt es nun knapp und treffend:
Wie ökologisch ist Ökostrom?
08.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Auch Wasserkraftwerke zählen zu den Erneuerbaren Energiequellen. © pixelio.deBeim Bezug von Ökostrom gibt es große Unterschiede im Nutzen für die Umwelt. Eine aktuelle Recherche des Umwelt-Infodienstes ergab, dass die Gewinne aus den Verkäufen des Ökostroms mehrerer größerer und kleinerer Energieversorger trotz Zertifizierung unüberschaubar verteilt werden. Ein Teil davon fließt oftmals den Gesamtunternehmen und damit auch der Atomkraft und der Energieerzeugung aus Kohle zu.
Peruanischer Regenwald in Gefahr
08.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Macaws flushing. View from the tower. © Alan LeeAm 28. September erreichte uns die Nachricht aus Peru: Ein Gesetzentwurf sieht die Verkleinerung des Nationalparks Bahuaja Sonene um ca. 20 % vor. Ölfirmen sind an den dortigen Erdgasvorkommen interessiert.
EU-Kommission macht sich für Atomenergie stark
07.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
 José Manuel Barroso, Präsident der EU-Kommission © EU Audiovisual ServiceAnfang Oktober wurde in Madrid zu Ehren der 2006 verstorbenen EU-Energiekommissarin Loyola de Palacio, einer bekennenden Atomkraft-Befürworterin, eine Konferenz abgehalten. Dabei hat die Europäische Kommission ihre bisherige mehr oder weniger glaubwürdige Neutralität in Sachen Atomenergie verlassen.
Kommunale Klimaschutzkonferenz – Positionspapier zu geplanten Kohlekraftwerken
06.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Braunkohlekraftwerk Lippendorf südlich von Leipzig © pixelio.de120 VertreterInnen von Klima-Bündnis-Kommunen nahmen an der 7. Kommunalen Klimaschutz-Konferenz in Rostock teil. Sie setzen sich für die effiziente Nutzung erneuerbarer Energien ein und fordern in einem Positionspapier zu den geplanten Kohlekraftwerken in Deutschland von der Bundesregierung „ein klares Bedarfskonzept und einen Rahmenplan für die sinnvolle und notwendige klimaverträgliche Entwicklung des Kraftwerksbestands in Deutschland“.
Vom Genuss essbarer Schulgärten bis zu erneuerbaren Energien – Slow Food und SlowCity
02.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Slow Food © Slow Food DeutschlandDie 1986 im italienischen Piemont als Gegenbewegung zur sich ausbreitenden Fastfoodwelle gegründete Vereinigung für langsames und bewusstes Genießen von qualitätsvollen Lebensmitteln hat ihren Horizont stark ausgeweitet: Geographisch, aber auch in Ihren Zielen. Auf Grundlage der Agenda 21 wollen die teilnehmenden Städte aus aller Welt Regionalkultur bewahren und Nachhaltigkeit fördern.
BDI-Studie zu Klimaschutzkosten zeigt auf, warum Industrie mitziehen sollte
26.09.2007 - Quelle/Text: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
Die Nutzung fossiler Energieträger in ineffizienter Weise verursacht große volkswirtschaftliche Kosten und ruiniert das Klima © photocase.comDie vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) bei der Unternehmensberatung McKinsey in Auftrag gegebene Studie wurde in den letzten Tagen von zahlreichen Organisationen und Politikern arg zerzaust aber auch gelobt: Je nach Interessenlage und Weltanschauung. Nun melden sich weitere Organisationen zu Wort und weisen auf Schwächen dieses Berichtes hin.
Ernst Ulrich von Weizsäcker - Biotreibstoffe gefährden die Artenvielfalt
18.09.2007 - Quelle/Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Ernst Ulrich von Weizsäcker © Deutsche Bundesstiftung UmweltEr machte in einem Vortrag über die Herausforderungen für eine globale Friedenspolitik besonders auf die Gefahren aufmerksam, die vom Boom der Biotreibstoffe ausgingen: Die Artenvielfalt sei durch die riesigen Monokulturen der Biospritpflanzen enorm bedroht. Der Anbau von energiebringenden Pflanzen habe nichts mit Klimaschutz zu tun, vielmehr führe er in eine ökologische Krise.
Geschenkt – Riesenerfolg für „Birnentausch“ in Österreich
17.09.2007 - Quelle/Text: World Wide Fund for Nature
Erste Erfolgsmeldung der kürzlich gegründeten WWF Climate Group: Ein schwedisches Möbelhaus tauschte in mehreren österreichischen Landeshauptstädten von Menschen mitgebrachte Glühbirnen kostenlos gegen umweltfreundliche Energiesparlampen aus.
Tag der Tropenwälder – Verbraucher können mitentscheiden
14.09.2007 - Quelle/Text: Robin Wood e.V.
Der Druck auf die Regenwälder nimmt durch die hohe Palmöl-Nachfrage zu. © Rettet den Regenwald e.V.Mehrere Umweltorganisationen aber auch die OECD wollen Menschen und Regierungen aufwecken: Der Schutz der Tropenwälder auf der ganzen Welt geht uns alle an. Weil wir alle von den Folgen rücksichtsloser Ausbeutung der Tropenwälder betroffen sind.
Rettet Menschenleben in Kolumbien – rettet den Regenwald!
12.09.2007 - Quelle/Text: Rettet den Regenwald e.V.
Einen dramatischen Aufruf zum Schutz des Regenwaldes in Kolumbien veröffentlichte die Umweltorganisation „Rettet den Regenwald e.V.“: Mit Morden, Einschüchterungen und Vertreibungen von Kleinbauern sichern sich Palmöl-Konzerne neues Land.
"Tempo 120" vor dem Berliner Bundesverkehrsministerium – und auf Autobahnen
11.09.2007 - Quelle/Text: Greenpeace Deutschland
Autobahnen und andere Verkehrswege zerschneiden Wege für wilde Tiere. © pixelio.deMit einer symbolischen "Tempo 120"-Aktion vor dem Bundesverkehrsministerium in Berlin hat Greenpeace am 10. September für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen geworben. Die Umweltschützer stellten Schilder von Städten auf, in denen sich eine Mehrheit von befragten Menschen für ein Tempolimit ausgesprochen hatten.
20 Jahre Wattenmeersekretariat in Wilhelmshaven - Wattenmeer für Klimawandel rüsten
02.09.2007 - Quelle/Text: World Wide Fund for Nature
Wattenmeer bei Ebbe © pixelio.de125 Experten trafen sich im Wattenmeerhaus Wilhelmshaven anlässlich 20 Jahre Gemeinsames Wattenmeersekretariat von Holland, Dänemark und Deutschland zu einer Konferenz. Der WWF warnt eindringlich vor neuen Ölbohrungen im Wattenmehr und fordert, das Wattenmeer besser auf die kommenden Veränderungen durch den Klimawandel vorzubereiten.
Gründung der Deutschen Solarthermie-Technologieplattform
29.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Deutsche Solarthermie- Technologieplattform © DSTTPUm die Solarthermie-Technologieentwicklung zu beschleunigen, wird am 30./31. August 2007 in Berlin die Deutsche Solarthermie-Technologieplattform gegründet.
Lasertechnik macht Solarzellen billiger
28.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Trend zu dünneren und größeren Siliziumscheiben © H.-G. OedDas Laser Zentrum Hannover und das Institut für Solarenergieforschung in Hameln/Emmerthal haben sich zu einem Forschungsprojekt zusammen geschlossen, um die Sonnenenergie auch für den Großeinsatz noch effektiver machen.
Sperrzone um Atomkraftwerk Tschernobyl ist kein Tierparadies
25.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Unglücksreaktor Tschernobyl © Tschernobyl InfoEine Studie internationaler Wissenschaftler widerspricht Berichten über ein lebendiges Ökosystem in der 50.000 km² großen Sperrzone des Unglücksreaktors. Vielmehr nimmt die Artenvielfalt umso mehr ab, je größer die vorhandene Strahlenbelastung ist.
Seit 100 Jahren Klimaforschung in der Schweiz: Menschen für Klimaerwärmung verantwortlich
15.08.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material
Sonne ist nicht verantwortlich für die Klimaerwärmung der letzten Jahrzehnte. © photocase.com„Wie verhalten sich Helligkeiten in Höhe und Ebene“ und „Was sind die klimatisch relevanten Eigenschaften des Ortes Davos“ wollte Carl Dorno, Gründer des Physikalisch-Meteorologischen Observatoriums (PMOD), erforschen.
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) - über 6.600 Projekte mit 1,2 Milliarden Euro gefördert
14.08.2007 - Quelle/Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
DBU - Größte Umweltstiftung der Welt © Deutsche Bundesstiftung UmweltDie DBU fördert die Kreativität kleiner und mittlerer Unternehmen bei der praktischen Lösung von Umweltproblemen und gibt Anreiz für ökologische Innovationen in diesen Betrieben.
Auftrag zum Bau der Offshore-Forschungsplattform FINO3 vergeben
12.08.2007 - Quelle/Text: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Baugrunduntersuchung für FINO3 © Forschungs- und Entwicklungszentrum, Fachhochschule Kiel GmbHBis Mitte 2008 wird 80 km westlich von Sylt in der offenen Nordsee die Forschungsplattform FINO3 errichtet. Damit sollen Erkenntnisse für den Bau von Offshore-Windenergieanlagen gewonnen werden.
Frisch in Ihren virtuellen Briefkasten: unser Newsletter
Firsch in Ihren virutellen Briefkasten: unser Newsletter © photocase.com


Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter.

Wir informieren Sie dann über die aktuellen Nachrichten und Termine, die Sie interessieren!

Downloads/Links:

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite