Mensch Achmed, was machen denn deine Ölscheichs da schon wieder

25.10.2007 - Quelle/Text: Sonstiges/Eigenes Material

begrüßten 1973 am Beginn der 'Ersten Ölkrise' Mitarbeiter der TU Berlin ihren arabisch-deutschen Kollegen Achmed A. W. Khammas. Und diese saloppen Grüße motivierten ihn zu einem vermutlich visionären Buch mit einem für Normalbürger allerdings kaum lesbaren Arbeitstitel: „Analyse und Synthese der Exergieseparation aus ökologischer Sicht, unter besonderer Berücksichtigung nichtfossiler und nichtnuklearer Energietransformatoren - mit dem Ziel einer umsetzbaren ‚Bio-Logischen’ Gesamtenergiekonzeption“ Daher hat er ihn dann gekürzt. Und so heißt es nun knapp und treffend:

Buch der Synergie

Porträt
Achmed A. W. Khammas

Das seither geschaffene und weit über die Tagesaktualität hinausreichende (Lebens-)Werk über Energien kann man einigermaßen treffend vermutlich nur dann beschreiben, wenn man es zur Gänze studiert hat – der Autor dieser Zeilen hat erst begonnen, sich einen Überblick zu verschaffen.

Rund 1.700 Seiten umfasst das Monumentalwerk, welches Khammas im Internet kostenfrei zur Verfügung stellt. Außergewöhnlich gut strukturiert und verständlich geschrieben zeigt es zahlreiche Lösungsmöglichkeiten für eine der wichtigen Existenzfragen der Menschheit auf.

Dazu ein Auszug aus dem Vorwort von Achmed Khammas selbst:

Um was es geht

Es geht um uns und unseren Planeten Erde - und um die Energien in ihren vielfältigen Formen. Es geht darum, dass es heute und für alle Zukunft Energie in Hülle und Fülle gibt - und dass alle anders lautenden Informationen nicht stimmen.

Und es geht darum, den optimalen Weg zu finden, um diese Energie allen Bewohnern unseres Planeten zugute kommen zu lassen - ohne jede wirtschaftliche oder ökologische Beeinträchtigung.

„Jede Bewegung von Materie, abgesehen von wenigen Spezialfällen, kann als Wirbelbewegung betrachtet werden.“ Dr. Ing. Hans J. Lugt

Meine fünfteilige Arbeit handelt davon, wie diese Bewegungsform zur Energiegewinnung genutzt werden kann.

Dafür wird als erstes das Umfeld untersucht, in welchem die derzeitigen Energiegewinnungs- bzw. -umwandlungprozesse stattfinden, und welche oftmals negativen Auswirkungen daraus bislang resultieren.

Dies ist der Inhalt von Teil A - Die Biosphäre. Hier wird auch belegt, dass in den vergangenen Jahrzehnten kaum etwas geschehen ist, um der zunehmenden Schwierigkeiten Herr zu werden - während die Schere der klimatischen Extreme immer weiter auseinander geht.

Im darauf folgenden Teil B - Gesamtenergie-Konzeption stelle ich die systemtechnischen Werkzeuge vor, die mir beim Zielfindungs- und Problemlösungsprozess zur Verfügung standen. Ihre weitere Anwendung erlaubt eine genauere Analyse und bessere Bewertung der zur Auswahl stehenden Alternativ- bzw. Substitutionsenergieträger.

Im dritten Teil C - Analyse der Exergieseparation beschreibe ich ausführlich alle nichtfossilen Energiequellen, ihre Geschichte, den gegenwärtiger Stand ihrer Entwicklung und ihre Zukunft - beginnend mit den bekannten Erneuerbaren Energien, deren Umfang ein (vorsorglich empfohlener) Blick auf das Inhaltsverzeichnis C vermittelt - bis hin zu jenen Systemen, die es bislang noch nicht an die Öffentlichkeit geschafft haben, und die den Inhalt der Datenbank der neuen Energie bilden.

Der vierte Teil D - Das Synergetische Modell beschreibt ein System zur Bereitstellung von Exergie, also reinster Nutzenergie, dem ich persönlich den Vorzug gebe, und welches hiermit als Lösungsvorschlag in die globale Energie- und Umweltdiskussion mit eingebracht wird.

Im fünften und letzten Teil E - Woher, weswegen und darum! wird die eigene Motivation beleuchtet sowie der soziale, historische und religiöse Kontext des Synergetischen Modells beschrieben. Außerdem wird darüber berichtet, welche Schritte unternommen worden sind um Betroffene, Experten und Politiker über diesen Vorschlag zu informieren und sie zu seiner Umsetzung zu ermutigen.

Google-Suche nach „Achmed Khammas “ bringt über 15.000 Funde

Ein Stöbern in biographischen Stationen des Wissenschaftlers fördert die ungewöhnliche Bandbreite seiner Interessen und Tätigkeiten zu Tage.

Ob als Buchautor, als Kolumnist „Datenscheich“ in der Berliner TAZ, als Dolmetscher eines arabischen Staatspräsidenten oder von Günter Grass auf dessen Jemenreise, stets versucht er Brücken zu bauen zwischen den Menschen wie auch zwischen Menschen und der Natur.

Kommentieren Sie diesen Eintrag!
HTML und sonstiger Code wird automatisch gelöscht - desweiteren wird der Text nach 4000 Zeichen abgeschnitten. Einfache Zeilenumbrüche werden dargestellt!
Um Beiträge zu schreiben, bitte hier anmelden!

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite