Letzte Möglichkeit zum Kastanien-Schutz

21.04.2008 - Quelle/Text: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) weist darauf hin, dass etwa zeitgleich mit der Kastanienblüte die erste Generation der Kastanienminiermotte ausfliegen wird. "Dieses eingewanderte Insekt verursacht die frühe Blattfärbungen an den Kastanien und lässt diese schönen Bäume bereits im Spätsommer an vielen Orten so erscheinen als wären sie vertrocknet.", erklärt der SDW-Bundesgeschäftsführer Christoph Rullmann. Auch wenn die Kastanienbäume nicht direkt absterben, werden sie doch über die Jahre durch den starken Befall mit der Kastanienminiermotte geschwächt, damit anfälliger für Bakterien und Pilze und sterben dadurch eventuell doch früher ab.

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald engagiert sich für den Schutz der Kastanien

Sehen Sie selbst...
Von der Kastanien-Miniermotte befallenes Blatt.

Jetzt ist die letzte Gelegenheit, die Vermehrungskette der Kastanienminiermotte (lat. „Cameraria ohridella“) für das Jahr 2008 wirksam zu unterbrechen. "Die Puppen der letzten Generation aus dem Jahr 2007 überwintern im Kastanienlaub", führt Rullmann aus, "und hier kann der Mensch sehr leicht helfen, das natürliche Gleichgewicht positiv zu beeinflussen."

Kastanienminiermotte hat bei uns keine natürlichen Feinde 

Da die Kastanienminiermotte in Europa nicht heimisch ist, hat sie keine natürlichen Feinde. Der Mensch jedoch kann als Gegenspieler der Kastanienminiermotte ihre massenhafte Verbreitung eindämmen. Wer den Kastanien noch Gutes tun will und sich im Sommer und Herbst 2008 an grünen Bäumen erfreuen will, sollte jetzt zum Laubbesen greifen und das Kastanienlaub entfernen.

Die Entsorgung erfolgt am zuverlässigsten über die Zuführung zu einer professionellen Kompostierung, rät die SDW. Das kann auch über die Biotonne erfolgen. Allerdings wird die Kompostierung - wegen nicht ausreichend hoher Temperaturen - zu Hause nicht ausreichen, um die Puppen abzutöten. Alternativ kann das Laub auch – soweit zulässig - verbrannt oder mindestens 30 cm tief eingegraben werden.

Aktionstag am 8. November 2008

Alle Gemeinden und Städte in Deutschland sind zum Mitmachen herzlich eingeladen. Je flächendeckender der massenhaften Vermehrung dieses eingewanderten Insekts entgegen getreten wird, desto wirkungsvoller kann den Kastanien geholfen werden. Jeden zweiten Samstag im November findet der bundesweite Aktionstag "Rettet die Kastanien statt." Immer mehr Bürgermeister laden ihre Bürger bereits jetzt zum bewegten November-Aktionstag ein.

Bereits im November 2007 haben zahlreiche Kommunen mitgemacht: Mit Harken, Anhänger und eventuell Treckern bewaffnet ging es durchs Dorf, um gemeinsam das Herbstlaub aufzunehmen und es danach sicher zu entsorgen.

Kommentieren Sie diesen Eintrag!
HTML und sonstiger Code wird automatisch gelöscht - desweiteren wird der Text nach 4000 Zeichen abgeschnitten. Einfache Zeilenumbrüche werden dargestellt!
Um Beiträge zu schreiben, bitte hier anmelden!
Michael Sturm, 15.06.2008 12:29:56
Moin Herr Schneider,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Internetseite. Den Beitrag zur Miniermotte habe ich unserem Stadtförster (Flensburg) mitgeteilt und einen Hinweis auf Ihre Internetseite an einen Kollegen beim DED in Perú, der entsprechende Anregungen sucht. Vielleicht ergeben sich ja sinnvolle Kontakte.

Schöne Grüße aus Flensburg von

Michael Sturm

© Umweltschutz-NEWS.de - Eine Seite des UmweltschutzWeb.de-Netzwerks

startseite